Product Classification Exchange: Sichere Basis für Ihre Exportkontrolle

Unterliegen Ihre Waren Ausfuhrbeschränkungen aufgrund ihrer technischen Eigenschaften oder der Eigenschaft als US-Gut? Nicht alles lässt sich aus einem Datenblatt entnehmen. Die korrekte Klassifizierung Ihrer Materialien und Artikel ist die Grundlage für Compliance bei der Exportkontrolle. Fehler ziehen sich durch die gesamten Folgeprozesse. Product Classification Exchange unterstützt Sie beim Einholen der Klassifizierung Ihrer Handelswaren und Zukaufteile bei Ihren Lieferanten. Damit es bei der nächsten Außenwirtschaftsprüfung keine böse Überraschung gibt.

Klassifizierung der Materialien direkt durch Ihren Lieferanten

Hoher Komfort für Sie und den Lieferanten durch Datenpflege direkt in einem Webportal

      Transparenz über den gesamten Workflow – lückenlos dokumentiert

        Global einsetzbar. Klassifizierung als Basis zur Prüfung gemäß des US-(Re-)Exportkontrollrechts, der EU Dual-Use-Verordnung etc.

            Automatisiertes Hochladen von individuellen Offline-Produktklassifizierungsformularen

            Nahtlose Anbindung per Webservice an jedes Vorsystem – oder Nutzung als Standalone

            Statt Wälzen von Datenblättern: Klassifizierung der Materialien direkt durch Ihren Lieferanten

            Mit Hilfe von Datenblättern, Zeichnungen und weiteren technischen Unterlagen gelangen Sie zur Klassifizierung von gelieferten Waren und Teilen auf der nationalen Güterliste. Aber erkennen Sie so auch die Verwendung von US-Gütern oder den US-Ursprung, die von der weltweiten Gültigkeit des US-(Re-)Exportkontrollrechts betroffen sind? Gehen Sie kein Risiko ein. Sondern fragen Sie mit Unterstützung von Product Classification Exchange direkt bei Ihren Lieferanten die vollständige Klassifizierung an. Automatisiert und auf elektronischem Wege in Form einer „Lieferantenerklärung zum Exportkontrollstatus der Güter“. Schonen Sie Ihre knappen Ressourcen in der Exportkontrolle. Und vermeiden Sie Fehler aufgrund von Missverständnissen, Medienbrüchen und Eingabefehlern.

            Statt Wälzen von Datenblättern: Klassifizierung der Materialien direkt durch Ihren Lieferanten
            Statt Wälzen von Datenblättern: Klassifizierung der Materialien direkt durch Ihren Lieferanten
            Komfort für Sie und Ihre Lieferanten: Daten direkt im Portal pfle-gen
            Komfort für Sie und Ihre Lieferanten: Daten direkt im Portal pfle-gen

            Komfort für Sie und Ihre Lieferanten: Daten direkt im Portal pflegen

            So einfach funktioniert Product Classification Exchange: Im ersten Schritt werden aus den Vorsystemen Ihres Unternehmens Transaktionen an das System übertragen, für die Klassifizierungen angefordert werden sollen. Liegt bereits eine gültige Klassifizierung aus den letzten 12 Monaten vor, so wird dies an Ihr Vorsystem zurückgemeldet.

            Andernfalls können Sie den Lieferanten per E-Mail auffordern, für die entsprechenden Artikel eine Erklärung im Lieferantenportal von Product Classification Exchange auszustellen. Dorthin gelangt der Lieferant ganz einfach per Link, der in der Anforderungs-E-Mail enthalten ist. Der Lieferant gibt die benötigten Daten in die benutzerfreundliche Oberfläche ein. Besonders bequem: Bei einer erneuten Anfrage stehen die Daten dem Lieferanten bereits vorausgefüllt zur Verfügung. Ändert sich nichts, bestätigt der Lieferant die Erklärung mit wenigen Mausklicks.

            Transparenz über den gesamten Workflow – lückenlos dokumentiert

            Behalten Sie stets im Blick, welche Klassifizierungen Sie bei Ihren Lieferanten angefordert haben. Und bei welchen Lieferanten Sie ausstehende Angaben anmahnen müssen. Durch auf die Praxis abgestimmte Übersichten, die als Arbeitsvorräte Ihre tägliche Arbeit unterstützen, haben Sie stets volle Transparenz. Sie sehen auch in der Erklärung selbst, ob der Lieferant bereits mit der Bearbeitung begonnen hat.

            Bei der Freigabe von Klassifizierungen können Sie nach dem Vieraugenprinzip arbeiten und Ihren Sicherheitsstandard dadurch noch verbessern. Und natürlich wird der Workflow in Product Classification Exchange lückenlos dokumentiert – ein Plus bei der nächsten Außenwirtschaftsprüfung.

            Transparency across the entire workflow – with seamless documentation
            Transparency across the entire workflow – with seamless documentation
            Usable anywhere: classification for global players
            Usable anywhere: classification for global players

            Weltweit einsetzbar: Klassifizieren für Global Player

            Mit Product Classification Exchange von AEB sind Sie bei der Klassifizierung Ihrer Waren hinsichtlich der Exportkontrolle weltweit auf der sicheren Seite. Weil das US-(Re)-Exportkontrollrecht für den Handel von US-Gütern extraterritoriale Geltung beansprucht, ist insbesondere die Klassifizierung entsprechender Waren nach den US-Vorschriften ein wichtiger Baustein für Compliance in der Exportkontrolle. Ebenfalls eine gefragte Option: In Product Classification Exchange lassen sich Klassifikationskataloge von namhaften Datencontent-Providern oder eigene Klassifikationskataloge einbinden. Das ermöglicht die Abfrage Ihrer nationalen Dual-Use-Listen und Rüstungsgüter-Klassifikationslisten als Vorauswahl für Ihre Lieferanten.

            Bequemer Upload von Offline-Formularen

            Finden sich unter Ihren Lieferanten eher die Excel-Liebhaber? Für diese unterstützen wir auch den Upload von durch das System generierten Excel-Tabellen. Die Lieferanten erhalten im Formular nützliche Tipps und eine farbliche Hervorhebung zur Erkennung der Muss-Felder. 

            Bequemer Upload von Offline-Formularen
            Bequemer Upload von Offline-Formularen
            Nahtlos integrierbar in jedes Vorsystem
            Nahtlos integrierbar in jedes Vorsystem

            Nahtlos integrierbar in jedes Vorsystem

            Product Classification Exchange lässt sich über eine Schnittstelle per Webservice in jedes ERP-System integrieren. Das schafft nicht nur die Möglichkeit zur Datenübernahme, sondern auch zur Rückwärtssynchronisation der freigegebenen Lieferantenerklärungen. Somit werden die Ressourcen in Ihrer zuständigen Fachabteilung geschont.

            Sechs gute Gründe für Product Classification Exchange

            Sichere Basis für Ihre Exportkontrolle durch transparentes Verfahren zur Klassifizierung von Materialien.

            Reduzierung von Fehlern durch Vermeidung von Medienbrüchen und Plausibilitätschecks.

            Signifikante Reduzierung des Arbeitsaufwandes Ihrer Mitarbeiter für Anforderung, Terminver-folgung, Prüfung, Eingabe und Freigabe.

            Effizientes Verfahren zur Überprüfung (Differenzansicht) von früheren Lieferantenangaben zur Exportkontrollrelevanz von Materialien.

            Revisionsfähigkeit des Prozesses durch lückenlose Dokumentation.

            Hohe Akzeptanz bei Lieferanten durch Komfortfunktionen wie z.B. Massenbearbeitung.

            Kunden, die Product Classification Exchange einsetzen, nutzen auch folgende AEB-Produkte:

            Export Controls


            Preise & Produktdetails >

            Origin & Preferences


            Preise & Produktdetails >

            Import Filing


            Produktdetails >


            Weitere Produkte im Bereich

            Trade Compliance Management

            Kunden, die AEB -Software bereits erfolgreich für Trade Risk Compliance Management nutzen

            Noch Fragen?

            Muss ich die Lieferanten separat benachrichtigen, dass die Abgabe der Lieferantenerklärung ansteht?

            Nein, Ihr Lieferant wird per E-Mail darüber informiert, dass Sie von ihm eine Lieferantenerklärung zum Exportkontrollstatus von Gütern anfordern. Der Lieferant folgt dieser E-Mail und gelangt direkt zu der Erklärung. Diesen Prozess können Sie sehr weit automatisieren und auch Erinnerungs-E-Mails automatisiert versenden.

            Woran erkennen meine Lieferanten, dass dies eine seriöse Aufforderung zur Abgabe der Lieferantenerklärung zum Exportkontrollstatus ist?

            Idealerweise bereiten Sie Ihre Lieferanten auf den neuen Anforderungsweg vor. Unabhängig davon können Sie auch das Portal, auf dem sich der Lieferant anmeldet, mit Ihrem Logo und Farben gemäß Ihres Corporate Designs versehen.

            Was benötigt der Lieferant, um die Lieferantenerklärung zum Exportkontrollstatus ausstellen zu können?

            Der Lieferant benötigt lediglich einen aktuellen Browser. Wir empfehlen Internet Explorer, Chrome oder Firefox. 

            Muss der Lieferant sich irgendwo registrieren?

            Nein, der Lieferant muss sich nicht registrieren. Er muss sich lediglich durch Bestätigung einer E-Mail verifizieren. Die Verifikation ist je nach Sicherheitsbedürfnis des Kunden konfigurierbar.

            Muss der Lieferant alles von Hand eintippen?

            Nein, dem Lieferanten stehen verschiedene Komfortfunktionen zur Verfügung. Er kann zum einen die Massenbearbeitung nutzen oder sich die Anforderung als Excel-Datei herunterladen und die benötigten Informationen darin automatisiert einpflegen.

            Kann der Lieferant seine abgegebenen Erklärungen einsehen? 

            Selbstverständlich kann der Lieferant jederzeit durch Aufruf des Portals seine ausgestellten Lieferantenerklärungen einsehen und auch nachträglich herunterladen. 

            Cordelia Martin and Mark Brannan - Produktexperte
            Cordelia Martin and Mark Brannan
            Produktexperte
            Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen