Jubiläum

40 Jahre AEB: Geprägt von Wertschätzung, Verantwortung und einem guten Riecher

Vor 40 Jahren gründete Peter Michael Belz die AEB. Jetzt feierte er das Jubiläum mit Mitarbeitern und ihren Familien. Eine Ausstellung dokumentierte den bemerkenswerten Weg vom Start-up zum erfolgreichen IT-Mittelständler mit 500 Mitarbeitern.

Björn Helmke 10.07.2019

Vom Start-up zu einem der führenden Softwareanbieter für Logistik und Außenwirtschaft in 40 Jahren: Das war für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von AEB mitsamt Familien ein guter Grund zu feiern. Während eines bunten Sommerfests im Headquarter in Stuttgart stieß Firmengründer Peter Michael Belz mit den Mitgliedern der AEB-Familie auf das Jubiläum an.

Der Nachwuchs löchert den Gründer

Peter Michael Belz stellte sich dabei den Fragen von vier Mitarbeiterkindern. Und berichtete den Nachwuchsjournalisten Rebekka (16), Robin (13), Giulia (10) und Max (7) beispielsweise von seinem kuriosesten Bewerbungsgespräch. In diesem gab sich der Bewerber so wortkarg, dass er erst bei einem gemeinsamen Abendessen mit dem Bewerber und dessen Frau die Informationen erhielt, die ihn zu einer Einstellung veranlassten. 

Belz erzählte auch von einer Radtour am Wochenende, die er mehrfach unterbrach, weil Kunden riefen: Zunächst zu einer Spontan-Verhandlung in der Nähe der Radroute, später zu einer Telefonkonferenz nach Übersee. Die nötigen Notizen machte sich Belz dabei mit einem Erdklumpen direkt auf der Straße – Notizblock und Stift waren zuhause geblieben.

Spielerisch in die Firmengeschichte eingetaucht

Spielerisch und fröhlich tauchten Kinder und Jugendliche in die Firmengeschichte ein: Bei einer AEB-Rallye durch das Headquarter oder bei einer firmenindividuellen Variante des Quizklassikers „1, 2 oder 3“. Highlight sowohl für gestandene als auch für neue Mitarbeiter war eine Ausstellung zu 40 Jahren AEB, die Mitarbeiterin Elisabeth Götting liebevoll auf die Beine gestellt hatte.

„Für mich persönlich ist die Geschichte der AEB zum einen die Geschichte eines hervorragenden Riechers von Herrn Belz in Bezug auf Trends und Chancen, wodurch es der AEB immer wieder gelang, zu den Ersten in ihrem Feld zu gehören“, sagte Elisabeth Götting während der Ausstellungseröffnung. „Das gilt für die EDV-gestützte Versandabwicklung genauso wie für ATLAS, Compliance und das eigene Rechenzentrum.“

Nicht nur schnell dabei sein, sondern lange dabeibleiben

Götting weiter: „Zum anderen ist die Geschichte der AEB für mich auch eine Geschichte von Verantwortungsbewusstsein und Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern und Kunden. Nur dadurch gelang es, nicht nur schnell dabei zu sein, sondern auch lange dabei zu bleiben. Die lange Betriebszugehörigkeit vieler Kollegen und die Treue unserer Kunden sprechen an dieser Stelle für sich.“

Die „Mission AEB“ lebt auch nach 40 Jahren noch

Durch die Ausstellung führte Firmengründer Peter Michael Belz selbst sowie lang gediente AEB-Führungskräfte wie Jochen Günzel, Uwe Höll und Jonny Dambrowsky. Anhand von Bildern, Filmen, IT-Exponaten und erklärenden Texten ließ sich nicht nur die bewegte Firmengeschichte nachvollziehen, sondern Besonderheiten von AEB nachspüren. 

„AEB ist nicht nur ein Wirtschaftsunternehmen, sondern ein Unternehmen, das für gewisse Überzeugungen steht, was Werte, gesellschaftliche Verantwortung und Kultur anbelangt. Dazu trägt unsere Eigentümerstruktur entscheidend bei. AEB ist mitarbeitergeinhabt – das heißt, alle Eigentümer arbeiten aktiv im Unternehmen“, beschreibt Jochen Günzel in einem Interview mit der Zeitschrift AnachB die „Mission AEB“.

Günzel sieht in der Firmenkultur von AEB auch für die Kunden einen ganz spezifischen Nutzen. „Durch unsere Kontinuität und Nachhaltigkeit sind wir für unsere Kunden ein außergewöhnlich stabiler und verlässlicher Partner. Unsere Kunden wissen, dass wir für die Lösungen, die wir ihnen verkauft haben, auch in fünf Jahren oder zehn Jahren Sorge tragen“, so das Mitglied des Verwaltungsrates. Und daran soll sich auch in den kommenden 40 Jahren nichts ändern.

Weitere Impressionen

Björn Helmke
Über den Autor
Björn Helmke
Björn Helmke arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Fachredakteur in den Themenbereichen Transport und Logistik. Seit zwei Jahren schreibt der Betriebswirt (WA) mit wachsender Begeisterung über praxisbezogene Themen in der Außenwirtschaft. Sein Anspruch: Auch bei Fachthemen Lesespaß und Nutzen unter einen Hut bekommen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen