ASSIST4 Transformation: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Sind Erweiterungen bestehender ASSIST4-Systeme noch möglich? Was passiert mit individuellen Anpassungen bei einem ASSIST4-System bei der Transformation? Und was bedeutet die Transformation hinsichtlich Softwarelizenzen? Hier finden Sie Antworten auf diese und weitere Fragen.

Wie sieht die konkrete Zeitschiene der Transformation aus?

Ein Umstieg auf die neuen Lösungen ist ab sofort möglich. Diese sind bereits vielfach in der Praxis erprobt – auch in umfangreichen Systemen mit anspruchsvollen Anforderungen hinsichtlich Performance, Leistungsumfang und Integration. 

Für die Transformation ist (Stand 2021) ein Zeitraum von vier bis sieben Jahren vorgesehen. Ab dem Jahr 2025 werden wir beginnen, die Weiterentwicklung, Wartung und Support der betroffenen ASSIST4-Lösungen schrittweise einstellen. 

Welche Vorteile bringen AEB-Lösungen der neuen Generation? 

Die neuen AEB-Technologieplattformen sind einfach und sicher aus der Cloud verfügbar und der Zugriff ist von überall per Browser möglich. Sie sind schnell einsatzfähig und verursachen weniger IT-Aufwand bei Einrichtung und Betrieb. Darüber hinaus bieten sie unter anderem ...

  • auf Ihre Anforderungen maßgeschneiderte Anwendungen. Diese laufen auf den Endgeräten, die am besten zur jeweiligen Arbeitsumgebung passen.
  • zukunftsweisende und intuitive Bedienprinzipien und Oberflächen.
  • höchste Internationalität und Funktionalität in den Fachanwendungen.
  • eine nahtlose Integration in Ihre Systemlandschaft durch modernste Schnittstellentechnologien und speziell entwickelte Plug-ins.
  • State-of-the-art Cloud-Technologien aus den AEB-Rechenzentren in Deutschland.
  • Modernes Identity Management, das u. a. ein Single-Sign-On aus Ihrem Firmennetz heraus ermöglicht.

Wird es generell weiterhin möglich sein, AEB-Lösungen On-Premise – also in einem eigenen Rechenzentrum – zu betreiben?

Der Betrieb Ihrer AEB-Software in den AEB-Rechenzentren hat viele Vorteile (Details dazu finden Sie hier). Dennoch kann es Umstände geben, die eher für eine On-Premise-Lösung sprechen – etwa, wenn die Software mit zahlreichen Schnittstellen in mehrere unterschiedliche Vorsysteme integriert ist. 

  • Für die Cloud-Produkte gilt: Diese sind in Java entwickelt und können jederzeit auch als On-Premise-Lösung betrieben werden.
  • Die AEB Cloud-Plattform (basierend auf nEXt) wird derzeit nur in der AEB-Cloud betrieben. Eine On-Premise-Variante schließen wir für die Zukunft aber nicht aus. Lösungen basierend auf der AEB Cloud-Plattform nutzen in der Regel die Fachfunktionalität der Cloud-Produkte.
  • Die AEB Plug-ins für SAP® sind so konzipiert, dass diese direkt in Ihr SAP-System eingespielt werden – gleichgültig ob Sie SAP S/4HANA® oder SAP® ERP nutzen. Dort wo Ihr SAP-System läuft, laufen auch die AEB Plug-ins. Die dahinterliegenden Cloud-Produkte können wie erwähnt sowohl als Cloud- als auch als On-Premise-Lösung betrieben werden.

Lohnt es sich noch, Anpassungen in bestehenden ASSIST4-Systemen vorzunehmen oder diese in die AEB-Rechenzentren umzuziehen?

Um Kosten und Aufwände bei Ihnen und uns zu minimieren, sind Änderungen und Erweiterungen bestehender ASSIST4-Systeme sowie deren Umzug in die AEB-Rechenzentren nicht mehr vorgesehen. Kontaktieren Sie uns bitte direkt bei derartigen Vorhaben und nutzen Sie diese idealerweise bereits für die Transformation Ihrer Lösungen. 

Was passiert mit meinen individuellen Anpassungen bzw. Erweiterungen bei einem Umstieg?

Bei einer Transformation auf die AEB Cloud-Plattform (nEXt) bleiben die vorhandenen Cloud-Produkte-Standardkomponenten wie Export Filing: ATLAS, Carrier Connect oder Freight Cost Management wie gewohnt im Einsatz. Bei individuell in ASSIST4 vorgenommen Anpassungen ist dies nicht möglich. Diese müssen neu projektiert und konstruiert werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass darin auch eine große Chance liegt, Prozesse neu aufzusetzen und effizienter zu gestalten.

Zudem verfügt unsere Cloud-Plattform über zahlreiche Templates für typische Logistikprozesse, deren Zahl sich mit jedem Projekt vergrößert. Mit diesen Templates können wir sehr schnell in einer Art „Copy and Paste“ Lösungen aufsetzen, die sich im nächsten Schritt einfach an Ihre individuellen Anforderungen anpassen lassen.

Was bedeutet die Transformation hinsichtlich Softwarelizenzen?

Mit dem Umstieg auf die neuen Lösungen wechseln Sie auf das aktuelle, transaktionsbasierte Preismodell der AEB. Das bedeutet beispielsweise, dass die Anzahl der User und die Anzahl der angebundenen Transportdienstleister für den Preis der Softwarenutzung keine Rolle mehr spielen. Das Preismodell ist damit deutlich transparenter und auch flexibler. 

Welche Strategie verfolgt AEB in der Kombination mit SAP®-Produkten? Wie lange werden die bisherigen ATC :: Plug-ins noch unterstützt?

In den letzten Jahren haben wir das Zusammenspiel unserer Lösungen mit SAP®-Software noch intensiviert und sind mittlerweile offizieller SAP Silver Partner.

Die AEB Plug-ins für SAP® werden wie gewohnt weiterentwickelt, gewartet und unterstützt – auch und vor allem für den Einsatz in der SAP S/4HANA®-Welt. Lediglich der Name „ATC ::“ ist verschwunden.

Konkret bedeutet das: Bisherige Plug-ins sind immer eine Reihe Feature Packs abwärtskompatibel. Neue Plug-ins werden dagegen als Standard ausschließlich nach SAP S/4HANA®-Prinzipien entwickelt. Diese werden aber teilweise – wo sinnvoll – trotzdem abwärtskompatibel für SAP® ECC 6.0 sein. Ähnliches gilt auch für die Oberflächen, bei denen Fiori®-Apps als Variante dazukommen, aber bestehende GUIs nicht ersetzen.

Der große Vorteil bei allen Plug-ins: Die eigentlichen Business-Funktionen wie Export Filing und Transportdienstleister-Anbindung laufen komplett unabhängig von den SAP-Releases.

Wie sieht es bei einem Umstieg mit EAI, Datenintegration und Schnittstellen aus? Was passiert mit dem ASSIST4 Communication Management System (ACMS)?

Die neuen AEB-Softwaregenerationen setzen zum Datenaustausch vor allem auf modernste APIs. Ihre Vorsysteme können diese einfach aufrufen und mit den notwendigen Daten befüllen bzw. die notwendigen Ergebnisse abrufen. 

Das ACMS beruht auf der gleichen Technologie wie die ASSIST4-Systeme und wird daher im Rahmen einer Transformation abgelöst werden. Neben dem Datenaustausch per API ist in der AEB Cloud-Plattform ein „Integration Manager“ inkludiert, der die Rolle einer Datenplattform übernehmen kann. Der Integration Manager läuft im AEB-Rechenzentrum und muss nicht extra lizenziert werden. 

Keine Antwort auf Ihre Frage gefunden.  Schreiben Sie uns. 

Die Gründe für den End-of-Life der ASSIST4-Softwaregeneration

Es wäre schön, wenn die ASSIST4-Systeme noch viele Jahre laufen könnten. Aber die Anforderungen an IT-Systeme haben sich in den letzten Jahren stark verändert – vor allem hinsichtlich der einfachen Abbildbarkeit von maßgeschneiderten Prozessen, aber auch bei der Bereitstellung von Anwendungen aus Rechenzentren. In beiden Punkten waren die im Kern über 20 Jahre alten Lösungen nicht mehr zeitgemäß. Oftmals konnten wir mit ihnen Kundenanfragen nicht mehr erfüllen.

Zudem ist es für uns als AEB sehr aufwändig, mehrere Systeme zu warten, um etwa eine reibungslose Kommunikation mit dem Zoll sicherzustellen. Und natürlich wollen wir nicht in technische Probleme laufen, wenn die ASSIST4-Systeme nicht mehr mit zukünftigen Betriebssystemen kompatibel sind.

AEB hat schon vor einigen Jahren begonnen, ein Portfolio an zeitgemäßen und zukunftsweisenden IT-Lösungen aufzubauen, die der ASSIST4-Softwaregeneration nachfolgen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir das für Sie individuell optimale Vorgehen finden, um die genannten AEB-Produkte und -Lösungen in die Zukunft zu transformieren.

Mehr Informationen zu den Hintergründen der Transformation erfahren Sie im Video der Get Connected Keynote 2020. 

Mehr Informationen zu den Hintergründen der Transformation

In seiner Keynote auf dem Get Connected 2020 erklärt Matthias Kieß, geschäftsführender Direktor der AEB SE, warum die ASSIST4 Transformation sinnvoll ist, welche Vorteile die neuen AEB Technologieplattformen bringen und wie Unternehmen diese am besten für sich nutzen.  

Noch Fragen? Das AEB-Transformation-Team hilft Ihnen weiter:

Kontakt ASSIST4 Transformation
Kontakt ASSIST4 Transformation

Noch Fragen? Das AEB- Transformation-Team hilft Ihnen weiter:

Matthias Kieß

Bulcsu Karsa

Susanne Baldenhofer

Jonny Dambrowsky

Isabel Hecker

Tim Poser

Dirk Reinhardt