Seefracht

Slotbuchungen im Hamburger Hafen gehen in die heiße Phase

An den Containerterminals im Hamburger Hafen steht die Einführung von Slotbuchungen für Lkw vor der Tür. Im vierten Quartal startet der Probebetrieb. Ziel ist eine Verkürzung von Wartezeiten und die Glättung von Auftragsspitzen an den Terminals.

An den vier Containerterminals von HHLA und Eurogate im Hamburger Hafen steht die Einführung eines Verfahrens für Slotbuchungen kurz bevor. Dies betrifft Lkw, die an den Containerterminals Container anliefern oder abholen wollen. Geplant ist eine Einführung zum Jahresende. Im vierten Quartal soll das Verfahren im Echtbetrieb getestet werden.

Karenzzeiten von 30 Minuten vor und nach dem Zeitfenster

In der Praxis bedeutet das, dass die Containertransporteure künftig in ihrem Tourenplan die gewünschte Abhol- bzw. Anlieferzeit angeben müssen. Dabei können mehrere Container in einem Slot zusammengefasst werden, wenn diese für einen Lkw-Anlauf an einem Terminal bestimmt sind. Der Slot wird zugeteilt, wenn freie Kapazitäten verfügbar sind und der Containerstatus positiv ist – also entweder zur Abholung freigestellt oder zur Anlieferung zugelassen ist. Gebucht werden kann drei Werktage im Voraus, wobei alle Slots im Nachgang getauscht, geändert und storniert werden dürfen. Jedem Slot wird ein Zeitfenster von einer Stunde zugeteilt mit einem Karenzbereich von 30 Minuten vor und 30 Minuten nach dem gebuchten Zeitfenster. Wer dieses Zeitfenster verpasst, wird erst dann abgefertigt, wenn freie Kapazitäten vorhanden sind.

Kürzere Wartezeiten für Containertrucker

Ziel des Verfahrens für Slotbuchungen ist eine Glättung der betrieblichen Abläufe an den Containerterminals. Bisher gab es in den Morgenstunden und am frühen Nachmittag eine Häufung von Lkw-Anfahrten, die entsprechend lange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Durch die Slotbuchungen sollen die Anfahrten der Containertrucker gleichmäßiger über die Betriebszeit verteilt werden.

Phase 1 ist bereits umgesetzt. Diese beinhaltet eine verbindliche Voranmeldung für Lkw. Nach Angaben der HHLA kommen mittlerweile 95 Prozent der Lkw vorangemeldet zum Terminal. Die HHLA will Phase 2 mit den Slotbuchungen zunächst am Terminal Altenwerder mit ausgewählten Fuhrunternehmen im Pilotbetrieb auf Kinderkrankheiten testen. Eurogate strebt einen Probebetrieb mit allen interessierten Transporteuren an.

Slotbuchungen auch für Logistikzentren interessant

Der an den Terminals verwendete Grundgedanke des Zeitfenstermanagements ist auch für Unternehmen aus Industrie und Handel mit einem hohen Lkw-Aufkommen hochrelevant.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen