Nachhaltigkeit

Das neue Mobilitätskonzept der AEB: Gegen Feinstaub, CO2 & Co.

Ein ganzheitliches Mobilitätskonzept des Softwareanbieters AEB soll den ökologischen Fußabdruck auf dem Arbeitsweg verringern.

Den ökologischen Fußabdruck auf dem Arbeitsweg verringern: Das ist das Ziel des neuen ganzheitlichen Konzeptes für Nachhaltigkeit und Mobilität des Softwareunternehmens AEB. Mitarbeiter können künftig für ihren Weg zur neuen Unternehmenszentrale in Stuttgart-Möhringen viele umweltfreundliche Angebote nutzen – vom günstigen Fahrrad-Leasing über einen Zuschuss für den öffentlichen Personennahverkehr bis hin zur firmeninternen Mitfahrzentrale. „Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Kollegen auf Fahrräder, Nahverkehr oder Fahrgemeinschaften umsteigen, um umweltschädliche Emissionen zu reduzieren. Daher wollen wir diese Alternativen zum eigenen Auto fördern“, erklärt Maria Meißner, Mitglied der AEB-Geschäftsleitung. Besonders in Städten wie Stuttgart mit einer hohen Feinstaub- und CO₂-Belastung sind nachhaltige Konzepte für Mobilität wie das von AEB gefragt. Alle Ideen wurden am 25. Juli auf einem firmeninternen Mobilitätstag vorgestellt und sind in Teilen ab sofort sowie vollumfänglich ab September nutzbar.

Nachhaltigkeit mit Rad statt Auto

Das Fahrrad als Verkehrsmittel beliebter zu machen, ist ein wesentliches Ziel von AEB. Mitarbeiter können über den Softwareanbieter ein Fahrrad oder E-Bike leasen – auf Wunsch auch ein zweites für die Familie. Neben Steuervorteilen profitieren die Mitarbeiter von einem Reparaturplatz auf dem Firmengelände. Wer sein Fahrrad gern selbst repariert, findet dort das passende Werkzeug. Ebenfalls stehen eigene Fahrradstellplätze zur Verfügung. Um den Umstieg nicht nur aufs Fahrrad, sondern auch auf die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver zu machen, bezuschusst AEB außerdem das Jobticket des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart.

Mobilität weiter gedacht: Volle Autos statt volle Straßen

Rund 80 % aller Kilometer im Berufsverkehr werden laut Bundesverkehrsministerium mit dem Auto zurückgelegt, neun von zehn Beschäftigten sitzen dabei alleine im Pkw. Auch dieses Problem geht AEB an, indem das Unternehmen künftig die Bildung von Fahrgemeinschaften erleichtert. Über eine eigens entwickelte firmeninterne Mitfahrzentrale können sich Kollegen vernetzen und sich für den Arbeitsweg ein Auto teilen. Ihnen stehen in der Tiefgarage der Unternehmenszentrale gesonderte Parkplätze zur Verfügung.

Spielerisch Nachhaltigkeit steigern

Um die Mitarbeiter für die Themen Nachhaltigkeit & Mobilität zu sensibilisieren, startet das Softwarehaus zudem ein Mobilitätsspiel. Einzeln oder in Teams können die Mitarbeiter Punkte sammeln, indem sie den Arbeitsweg mit Elektroauto, E-Scooter, Fahrrad, zu Fuß oder mit dem ÖPNV zurücklegen. Die Punkte werden auf einer Online-Plattform erfasst und wöchentlich veröffentlicht – auf die besten Teams warten Überraschungspreise.

Neue Mobilitätsmöglichkeiten live testen

Informationen rund um die Angebote für Nachhaltigkeit und Mobilität erhielten Mitarbeiter am 25. Juli auf einem Aktionstag in der neuen AEB-Unternehmenszentrale. E-Bikes, E-Roller, E-Smarts und unterschiedliche Fahrräder standen zum Testen bereit. Mitveranstaltet wurde das Event vom ACE Auto Club Europa e.V.. Dieser hilft Mitarbeitern im Rahmen des Projekts „Gute Wege“, ihre Arbeits- und Dienstwege effizient und nachhaltig zu gestalten. Auf dem AEB-Mobilitätstag gab der ACE den Beschäftigten individuelle Tipps zur Verbesserung ihres Arbeitsweges und informierte sie über die Vorteile nachhaltiger Verkehrsmittel.

Sternfahrt mit dem Fahrrad für einen guten Zweck

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Fahrrad-Charity-Sternfahrt: Die gesammelten Kilometer aller AEB-Mitarbeiter, die an diesem Tag mit dem Rad zur Arbeit gefahren sind, wurden eins zu eins in Euro umgerechnet und an die Fahrrad-Service-Station des gemeinnützigen Sozialunternehmens „Neue Arbeit“ in Stuttgart-Möhringen gespendet.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen