Logistik-Indikator

In der deutschen Logistikbranche herrscht derzeit gute Stimmung

Das Geschäftsklima in der deutschen Logistikwirtschaft hat sich im vierten Quartal 2017 spürbar verbessert, so der Logistik-Indikator des ifo Instituts.

Das Geschäftsklima in der deutschen Logistikwirtschaft hat sich im vierten Quartal spürbar verbessert und erreichte einen neuen Höchststand. Dies geht aus der monatlichen Erhebung zum Logistik-Indikator hervor, den das ifo Institut im Auftrag der Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) im Rahmen seiner Konjunkturumfragen erhebt. Der Geschäftsklimaindikator für die Logistikwirtschaft erreichte einen Wert von 112,6 Punkten und stieg somit zum Vorquartal um 1,6 Indexpunkte.

Die positive Entwicklung sei sowohl auf die günstigere Einschätzung der momentanen Geschäftssituation (Anstieg um 0,9 Indexpunkte auf 118,6) als auch auf den Optimismus bezüglich der zu erwartenden Entwicklungen in den kommenden sechs Monaten (Anstieg um 2,2 Indexpunkte auf 106,9) zurückzuführen. 

Geschäftssituation unverändert positiv

Verglichen mit dem Vorquartal bewerteten Logistikdienstleister ihre aktuelle Geschäftssituation nahezu unverändert positiv. In ihren Erwartungen zeigten sich die Anbieter von Logistikdienstleistungen optimistischer (Anstieg um 3,1 Indexpunkte). Entsprechend entwickelte sich der Geschäftsklimaindex günstig (Anstieg um 1,6 Indikatorpunkte) und erreichte mit 109,5 Punkten den bisherigen höchsten Höchststand vom ersten Quartal 2007. 

Besonders erfreulich entwickelten sich laut ifo die Auftragsbestände der Logistikdienstleister. Der entsprechende Saldo stieg das fünfte Quartal in Folge. Darüber hinaus wurden die Nachfrageerwartungen deutlich nach oben angepasst und erreichten ein Niveau, das weit über dem langfristigen Durchschnittswert liegt. Für das kommende Quartal wird mit verstärkter Neueinstellungstätigkeit gerechnet. Ein wachsender Anteil der Logistikdienstleister geht außerdem davon aus, Preiserhöhungen durchsetzen zu können.

Über den Logistikindikator

Der Logistik-Indikator wird vom ifo Institut im Auftrag der Bundesvereinigung Logistik e.V. berechnet. Er geht aus den monatlichen Konjunkturumfragen für den Zeitraum ab 2005 hervor. Zur Ermittlung des Indikators werden mehr als 4.000 Antworten von Anbietern von Logistikleistungen (60% Güterverkehr (ohne Luftfracht); 40% Speditionen und Logistik) bzw. von Unternehmen aus den Bereichen des Verarbeitenden Gewerbes (66%) und des Handels (Großhandel: 17%; Einzelhandel: 17%) als Anwender von Logistikleistungen herangezogen. Der Gesamtindikator wird zu gleichen Teilen aus den Ergebnissen der Anbieter und der Anwender berechnet. Das Fragendesign zielt auf die konjunkturelle Beurteilung der aktuellen Geschäftssituation, den Entwicklungen in den letzten Monaten und den Erwartungen in den kommenden Monaten ab.