US ITAR, International Traffic in Arms Regulations

Im Kontext der US-Exportkontrolle steht US ITAR für die US International Traffic in Arms Regulations. Diese International Traffic in Arms Regulations werden in erster Linie vom Directorate of Defense Trade Controls (DDTC) des US-Außenministeriums verwaltet. Bei den ITAR handelt es sich um eine Reihe von US-Vorschriften für die Ausfuhr und Einfuhr von Rüstungsgütern und -dienstleistungen. Die International Traffic in Arms Regulations setzen das US-Waffenexportkontrollgesetz (Arms Export Control Act, AECA) um und sind im US Code of Federal Regulations (CFR) – in Title 22 CFR § 120-130 – zu finden.

Güter, die der Kontrolle der International Traffic in Arms Regulations unterliegen, sind in der US Munitions List (USML) aufgeführt und umfassen Artikel, Dienstleistungen und zugehörige technische Daten. Die ITAR enthalten auch einen speziellen Abschnitt für weltraumbezogene Produkte, Dienstleistungen und Technologien.

Alle Hersteller, Exporteure und Händler von Rüstungsgütern und damit zusammenhängenden technischen Daten und Dienstleistungen im Sinne der ITAR sind verpflichtet, sich beim DDTC zu registrieren. Jeder, der beabsichtigt, ein Rüstungsgut auszuführen oder vorübergehend einzuführen, muss eine vorherige Genehmigung des DDTCC einholen, es sei denn, er kommt für eine Ausnahmeregelung gemäß den US ITAR in Betracht.

Kontrollierte Güter sicher und rechtskonform versenden mit der AEB-Software Export Controls