Digitalisierung

Schweiz: Verzollen mit dem Smartphone

Die Eidgenössische Zollverwaltung geht in Sachen Digitalisierung voran. Privatleute können ab Ostern bei der Einreise in die Schweiz Zollanmeldungen per Smartphone erledigen. Auch für Unternehmen gibt es Neuigkeiten.

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) ermöglicht seit Ostern das Verzollen mit dem Smartphone. Dies ist ein erstes Ergebnis des Digitalisierungsprogramms DaziT. Mit DaziT werden die Dienstleistungen der EZV für Privatpersonen und Firmen bis Ende 2026 systematisch vereinfacht und digitalisiert. Auch für die Wirtschaft hat die EZV ein erstes Ergebnis angekündigt: Firmen können Begleitdokumente zur Zollanmeldung neuerdings digital einreichen.

Bislang meldeten Privatpersonen ihre Auslandseinkäufe, Feriensouvenirs oder Geschenke beim Grenzübertritt entweder mündlich oder schriftlich zur Verzollung an. Dieses Verfahren ist administrativ aufwendig. Mit der Applikation QuickZoll können Reisende ihre nun selbstständig, ortsunabhängig und digital verzollen. Die erste Version der Anwendung beschränkt sich auf Standardverzollungen. Komplexere Geschäftsfälle sollen nach wie vor am Schalter von besetzten Grenzübergängen abgewickelt werden. QuickZoll ist für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar und kann ab sofort in den jeweiligen App-Stores kostenlos heruntergeladen werden.

Anlagen zur Zollanmeldung digital übermitteln

Erste Ergebnisse von DaziT gibt es auch für Firmenkunden. Die bisher nur in Papierform einzureichenden Anlagen zur Zollanmeldung können jetzt digital übermittelt werden. Die Anwendung E-Begleitdokument wurde in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft entwickelt und wird derzeit mit Pilotfirmen und -zollstellen getestet. Die Beseitigung von Medienbrüchen führt zu Zeit- und Kosteneinsparungen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen