Factsheet

Optimierte SAP®-Systeme in Außenwirtschaft und Logistik

Cloud Computing ist auf dem Vormarsch. Und CIOs überdenken ihre ERP-Strategie. In der Diskussion steht der Eintritt in hybride Systemlandschaften – also eine Kombination aus On-Premise- und cloudbasierten Lösungen.

Björn Helmke 12.12.2017

Immer mehr IT-Verantwortliche stellen ihre SAP®-ERP-Systeme auf den Prüfstand. Der Grund: Modulare, cloudbasierte Geschäftsanwendungen sind echte Alternativen zu den schwerfälligen, unflexiblen und teuren Systemen, die bislang die Branche dominiert haben. Sie können einzelne Bereiche effizient unterstützen und sind einfach und komfortabel aus der Cloud zu beziehen.

Unternehmen denken zunehmend über derartige Optionen nach, wenn sich strukturelle Änderungen in der IT-Systemlandschaft ergeben. Aber auch bei starkem Wachstum, bei hohen laufenden IT-Aufwänden und tiefergehenden funktionalen Anforderungen. Meist beginnt dann eine Diskussion über den Eintritt in hybride Systemlandschaften – also eine Kombination aus On-Premise- und cloudbasierten Lösungen und es stellt sich die Frage: Wann lohnt sich der Einsatz?

Komplettes Fact Sheet anfordern

Fact Sheet Optimierte SAP®-Systeme
Fact Sheet Optimierte SAP®-Systeme

Fordern Sie jetzt das Fact Sheet „Optimierte SAP®-Systeme in Außenwirtschaft und Logistik“ an und erhalten Sie Antwort auf die Fragen: Wann lohnt sich der Einsatz hybrider Systemlandschaften – und welche fünf Kriterien müssen Unternehmen dabei beachten?

Björn Helmke
Über den Autor
Björn Helmke
Björn Helmke arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Fachredakteur in den Themenbereichen Transport und Logistik. Seit zwei Jahren schreibt der Betriebswirt (WA) mit wachsender Begeisterung über praxisbezogene Themen in der Außenwirtschaft. Sein Anspruch: Auch bei Fachthemen Lesespaß und Nutzen unter einen Hut bekommen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen