Weltbank-Studie

Deutschland ist Zollweltmeister

Alle zwei Jahre ermittelt die Weltbank für alle Staaten weltweit, wie leistungsfähig die jeweiligen Logistikstrukturen sind. Eine Teildisziplin ist auch die Zollabwicklung. Hier lag in diesem Jahr Deutschland weltweit an der Spitze – wie auch in der Gesamtwertung.

Deutschland verfügt weltweit über die effizienteste Zollabwicklung, gefolgt von Schweden und Japan. Zu diesem Ergebnis kommt der Logistics Performance Index (LPI) der Weltbank, der die Logistikstrukturen in 160 Staaten in einer  großangelegten Studie alle zwei Jahre weltweit vergleicht. Grundlage ist eine Umfrage unter Managern, deren Unternehmen mit den jeweiligen Ländern Außenhandel treiben.

Auf den weiteren Plätzen in den Top-10 folgen Dänemark, die Niederlande, Singapur, Australien, Finnland und die USA. Österreich liegt auf Platz 12 hinter Großbritannien. Die Schweiz landete auf Platz 16. Beim LPI 2016 hatte Deutschland bei der Zollabwicklung auf Platz 2 hinter Singapur gelegen.

Vier EU-Staaten führend beim LPI

Die Zollabwicklung ist eines von sechs Kriterien, nach denen die logistische Leistungsfähigkeit gemessen wird. Die anderen Kriterien sind Infrastruktur, internationaler Versand, Logistikkompetenz, Tracking & Tracing sowie Pünktlichkeit. In der Gesamtwertung lag Deutschland zum zweitenmal hintereinander auf Platz 1. Mit Schweden, Belgien und Österreich liegen drei weitere EU-Staaten auf den nächsten Plätzen gefolgt von Japan. Die Schweiz ist 13. und liegt damit einen Platz vor den USA.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen