Zolltarifnummern 2022: Änderungen im Überblick und neue Masseinheit
Kombinierte Nomenklatur

Zolltarifnummern 2022: Änderungen im Überblick und neue Masseinheit

Am 29. Oktober 2021 wurde die neue Kombinierte Nomenklatur (KN) veröffentlicht und am 23. November folgte das Warenverzeichnis 2022. Prüfen Sie jetzt Ihre Zolltarifnummern.

Seit Monaten sind die Änderungen in den ersten sechs Stellen einer Zolltarifnummer bekannt (siehe HS 2022 konkret: Was sich ändert). Am 29. Oktober 2021 wurde nun die EU-Durchführungsverordnung 2021/1832 veröffentlicht. Damit sind die ersten acht Stellen jeder Zolltarifnummer, die ab dem 1. Januar 2022 gültig ist, festgelegt. Diese müssen von Unternehmen in Ausfuhren oder für innergemeinschaftliche Vorgängen gemeldet werden. Das Statistische Bundesamt (DESTATIS) hat dann am 23. November auf seiner Website das Warenverzeichnis 2022 sowie die Gegenüberstellungen der geänderten Warennummern veröffentlicht. Nun können Sie Ihre Waren- bzw. Zolltarifnummern prüfen. 

Mehr als nur 351 Änderungen durch HS 2022 umgesetzt

Die umfangreichen Änderungen in der Kombinierten Nomenklatur und damit in den ersten acht Stellen sind nicht nur dem HS 2022 sondern auch neuen Anforderungen an Statistik und EU-Handelspolitik geschuldet.

Unter anderem für Olivenöle, Tabakwaren, Kraft- und Luftfahrzeuge sowie Werkzeugmaschinen müssen nun Einreihungen neu vorgenommen werden. Auf folgende Kapitel sollten Sie ein besonderes Augenmerk legen: Kap. 15, 38, 44, 70, 84 und 85.

Um die letzte Abbaustufe des Abkommens für Informationstechnologe (ITA) 2022 in der EU umzusetzen, wurden weitere Anpassungen an zugehörigen Warennummern bzw. Zollsätzen vorgenommen. Das Abkommen zwischen 82 Teilnehmerstaaten sorgt dafür, dass Technologie-Produkte zollfrei gehandelt werden können.

In anderen Fällen soll der Warenverkehr leichter überwacht werden, daher wurden weitere Unterpositionen geschaffen. Das betrifft z.B. „Stahlrohre“ im Kapitel 73 oder „Aluminiumverbundplatten“ in Kapitel 76.

Tarifierung 2022: Special zur HS-Revision

Best Practice und kostenlose Web Sessions: unsere Sonderseite zur Tarifierung 2022 und zur HS-Revision bündelt alles, was Sie jetzt wissen müssen.

Tipp für den schnellen Überblick

Warennummern, die in derEU-Durchführungsverordnung mit einem Sternchen am Rand gekennzeichnet sind, wurden neu hinzugefügt. Mit einem Quadrat am linken Rand werden Warennummern versehen, die mit neuen Inhalten gefüllt sind.

Neue Masseinheit bei Zolltarifnummern eingeführt

Der Klimawandel zeigt Auswirkungen auf die statistische Erfassung des Warenverkehrs. Die EU hat daher eine neue statistische Masseinheit eingeführt, um den Handel mit fluorierten Treibhausgasen besser zu überwachen. Ab 2022 muss daher “t. CO2” (Tonne CO2-Äquivalent) bei bestimmten Waren- bzw. Zolltarifnummern der Positionen 2903, 3827, 630790 oder 8415 und 8418 gemeldet werden. Gesammelt finden Sie betroffene Warennummern im Anhang 10 der Durchführungsverordnung.

Änderungen nachvollziehen: EU-Korrelationstabellen und HS-Tracker

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) stellt die unverbindlichen Transponierungslisten der Europäischen Kommission zur Verfügung. Anhand dieser Gegenüberstellung können Sie überprüfen Sie, ob Ihre Waren betroffen sind:

Einen historischen Änderungsüberblick über HS-Codes bietet der im Oktober veröffentlichte HS-Tracker der World Trade Organization (WTO). Die neuen Unterpositionen 2022 sind bereits enthalten. Damit lässt sich die Entwicklung der 6-Steller von 1992 bis 2022 über den "subheading visualizer” oder “HS at a glance” nachvollziehen.

UPDATE: Warenverzeichnis 2022 - so unterstützen DESTATIS und AEB in der Praxis

Am 23. November 2021 hat das Statistische Bundesamt (DESTATIS) das neue Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik einschliesslich einer maschinell auswertbaren Gegenüberstellung der alten und neuen Warennummern veröffentlicht. Das Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik 2022 steht nun zum Download bereit. 

Unter dem Eintrag "Gegenüberstellung der geänderten Warenummern 2022 zu 2021" erhalten Sie tabellarische Übersichten für den schnellen Abgleich:

Ab Mitte Dezember 2021 veröffentlicht AEB einen gesonderten Beitrag in der Community und im Help Center. Erfahren Sie dort, was Sie bei der manuellen oder automatisierten Änderung Ihrer Warennummern beachten sollten. AEB bietet auf Wunsch einen Datenservice, mit dem der Materialstamm und die Positionen der Zoll- bzw. Statistikmeldungen, die erst im nächsten Jahr gemeldet werden, automatisch auf die neuen Zolltarifnummern angepasst werden. 

Keine Einträge vorhanden