Änderungen im Zollrecht zum 1. Mai: UZK-O-Mat von AEB hilft, Handlungsbedarf durch Unionszollkodex zu identifizieren

  • Sie erhalten Antworten auf die Fragen: Wo stehen wir? Wo gibt es Handlungsbedarf?

Stuttgart, 27. April 2016 – Der Countdown läuft: Am 1. Mai tritt der Unionszollkodex (UZK) vollständig in Kraft. Mit dem Online-Schnelltest „UZK-O-Mat“ des Softwareanbieters AEB können Unternehmen ihre Prozesse hinsichtlich der neuen Regelungen analysieren. Sie erfahren, wo sie stehen und wo es Handlungsbedarf gibt. Anhand ausgewählter Themenfelder und Fragen ist der eigene Status quo schnell und einfach ermittelt.

UZK-O-Mat von AEB
UZK-O-Mat von AEB

Schritt für Schritt führt die Web-Anwendung durch die Bereiche Ausfuhr, Sicherheiten, Zollwert, Zolllager, Veredelung, Zolltarifauskunft, Warenursprung und Präferenzen, Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO) und die zentrale Zollabwicklung für verschiedene europäische Standorte. Der UZK-O-Mat fragt für die jeweiligen Themengebiete relevante Inhalte ab, beispielsweise: Nutzt Ihr Unternehmen ein Zolllager und wenn ja, welchen Typs? Gibt es verschiedene Standorte in mehreren europäischen Ländern, an denen Zollabfertigungen abgewickelt werden? Werden Vorerwerbspreise als Grundlage des Zollwerts (im Rahmen der First Sale Rule) herangezogen?

Der UZK-O-MAT ermittelt anhand der getroffenen Aussagen passgenaue Antworten auf die geschilderte Unternehmenssituation. Er gibt zudem wichtige Hinweise, welche Änderungen wann auf die Unternehmen zukommen. Da zukünftig alle Zollverfahren innerhalb der EU digital abzuwickeln sind, wird an einer EU-weiten IT-Infrastruktur gearbeitet. Für einige der Vorschriften des neuen Zollkodex der Europäischen Union und seine Durchführungsbestimmungen (Implementing Act/IA und Delegated Act/DA) gelten daher Übergangsvorschriften bis Ende 2020 (Transitional Delegated Act/TDA).

Teilnehmer, die den UZK-O-Mat nutzen, erhalten ihre Auswertung zu den für sie relevanten Gebieten. Die Ergebnisse sind bequem online abrufbar und können auch per E-Mail angefordert werden.

Pressekontakt:

Über AEB

(www.aeb.de)
Seit mehr als 35 Jahren ist das Stuttgarter Softwareunternehmen AEB erfolgreich am Markt. Mit ihrer Logistik- und Außenwirtschaftssuite ermöglicht AEB Unternehmen aus Industrie und Handel sowie Logistikdienstleistern eine durchgängige „end-to-end“ IT-Unterstützung ihrer Supply-Chain-Prozesse. ASSIST4 unterstützt den Wareneingang, das Kommissionieren und Verpacken, die Transport- und Zollabwicklung sowie das Frachtkostenmanagement.

Zudem versetzt ASSIST4 Firmen in die Lage, aktives Supply Chain Event Management zu betreiben und Transporte bis zum Endkunden zu überwachen und zu steuern. AEB ist ein internationales Unternehmen mit über 5.000 Kunden in Europa, Asien und Amerika. AEB hat ihren Stammsitz in Stuttgart, Geschäftsstellen in Soest, Hamburg, Düsseldorf und München sowie Entwicklungszentren in Lübeck und Mainz. International vertreten ist AEB in Großbritannien, Singapur, in der Schweiz, in Österreich, Schweden, in den Niederlanden, in Tschechien, Frankreich und in den USA.