Digitalisierung konkret: Wie neue Technologien Zollabwicklung und Außenwirtschaft revolutionieren

Hauptbühne

Digitalisierung konkret: Wie neue Technologien Zollabwicklung und Außenwirtschaft revolutionieren

Beschreibung

Die Digitalisierung des Zollmanagements ist in den Unternehmen in vollem Gange. Ziel sind vor allem durchgängige, automatisierte und zentralisierte Prozesse. Neue Technologien halten allerdings nur zögerlich Einzug in die Praxis. Dabei bietet der Einsatz von Künstlicher Intelligenz, Blockchain und Co. auch und vor allem im Global Trade Management großes Potenzial.

Das machen und lernen wir

In dieser Session zeigen wir Einsatzszenarien, diskutieren Chancen und Risken und erklären, warum und welche Tools in diesen kollaborativen Zeiten den Unterschied im Digitalisierungsprozess machen können.

  • Was tut sich in Sachen Digitalisierung und Global Trade? 
  • Zukunft für heute: Was die Blockchain heute schon leisten kann
  • Machine Learning im Außenhandel

Gemacht für 

  • Zollverantwortende
  • Logistik-Expert:innen
  • Digitialiserungs-Teams
  • Entscheidungsträger:innen

kurz alle, die Zollabwicklung und internationale Warenströme insgesamt technologisch neu denken und umsetzen möchten.

Die Session vermittelt den aktuellen Stand der Dinge, und ist daher auch gut für Einsteiger ins Thema geeignet. 

Kooperationspartner blockchain-europe.nrw 

Blockchain Europe ist das Projekt zum Aufbau eines Europäischen Blockchain-Instituts. Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen mit 7,7 Millionen Euro gefördert. Das Projektkonsortium besteht aus den Dortmunder Fraunhofer-Instituten IML und ISST sowie dem Lehrstuhl für Unternehmenslogistik und dem Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen der Technischen Universität Dortmund. Im Anschluss an die Projektlaufzeit soll es als nachhaltige und dauerhafte Einrichtung etabliert werden.

Blockchain Europe