Prüfschritte der Exportkontrolle? Alle Fakten. Auf einen Blick.

Erste Hilfe in Sachen Exportkontrolle. Mit dem Poster von AEB.zoom
 
Wie fit sind Sie in Sachen Exportkontrolle? Was müssen Sie beim Güterversand beachten? Welche DE/EU-Gesetze und US-Regularien sind einschlägig?
 

Unternehmen, die Güter innerhalb der EU verbringen oder in Länder außerhalb der EU exportieren, müssen prüfen, ob für ihren Vorgang exportkontrollrechtliche Beschränkungen in Form von Verboten oder Genehmigungspflichten bestehen. Die Prüfschritte der Exportkontrolle konzentrieren sich auf die Länderprüfung, die Güterprüfung, die Untersuchung der Endverwendung sowie die an der Transaktion beteiligten Personen. Zusätzlich ist auch bei Auslandsgeschäften eine Sanktionslistenprüfung der beteiligten Geschäftspartner durchzuführen.

Und damit Sie beim Thema Exportkontrolle nicht mit dem Rücken zur Wand stehen, liefert Ihnen AEB die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

 
 
 
 

Fallstudie lesen

 
Fallstudie ALBIS PLASTIC
 

Wer weltweit liefert, muss Exporte nicht nur korrekt beim Zoll melden, sondern
diese Meldungen zehn Jahre lang nachweisen können. Lesen Sie, wie Software dabei unterstützen kann.

 
 

AEB zum Nachlesen

 
Fachliche Informationen zu den Softwareprodukten zum Nachlesen
 

Sichern Sie Ihre Prozesse gegen Risiken ab und vermeiden Sie Verstöße gegen Vorschriften. Lesen Sie in der Broschüre mehr über sicheres Handeln. Und was Software leisten kann. 

 
 

Fachinfos beziehen

 
Neuigkeiten und Praxistipps zu Exportkontrolle
 

Regelmäßig Neuigkeiten und Praxistipps zu Exportkontrolle per E-Mail erhalten – einfach kostenlos abonnieren und Fachinformationen zu den von Ihnen gewählten Themen beziehen. 

 
 
 
 
 
 
 

Julius-Hölder-Straße 39 | D-70597 Stuttgart | Tel. +49-711-72842-300 | info.de@aeb.com