Die Studienreihe „Global Trade Management Agenda“ ist ein Kooperationsprojekt der AEB und der DHBW Stuttgart. Die Studien untersuchen die Außenwirtschafts- und Logistiktrends des kommenden Jahres und analysieren jeweils ein weiteres Fokusthema.
 
 
 
 

Die Global Trade Management Agenda 2017

Bereits heute unterstützen Apps bei vielen betrieblichen Aufgaben. „Unabhängig von Zeit und Ort – aber stets vernetzt“, lautet das Motto. Die Ergebnisse der „Global Trade Management Agenda 2017“ zeigen, dass die mobilen Anwendungen auch im Logistik- und Außenwirtschaftsumfeld ein hochrelevantes Thema sind. Neun von zehn Experten aus Logistik, Außenwirtschaft und Supply Chain Management glauben, dass Business Apps ein entscheidender Wettbewerbsfaktor sind.

Doch wo stehen Unternehmen aktuell beim Thema „Business Apps“? Welche Herausforderungen bringen die mobilen Helfer mit sich und wer treibt das Thema im Unternehmen voran? Diesen und weiteren spannenden Fragen geht die vierte Ausgabe der GTM-Studie nach.

 
 
 
 
 
 

Die Global Trade Management Agenda 2016

Kollaboration in der Supply Chain ist ein ambivalentes Thema. Sie birgt Risiken wie Kontroll- oder Know-how-Verlust.  Trotzdem glauben vier von fünf Außenhandels- und Logistikexperten, sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil durch Kollaboration in der Supply Chain verschaffen zu können. Dies ist ein Ergebnis der Studie „Global Trade Management Agenda 2016“.

Aber welche Faktoren sind bedeutend für erfolgreiche Kollaboration in Außenwirtschaft und Logistik? Antworten auf diese und weitere spannende Fragen liefern die Ergebnisse der dritten GTM- Studie. Zudem zeigt die Untersuchung die Top-Themen im Management globaler Lieferketten für das  Jahr 2016.

 
 
 
 

Die Global Trade Management Agenda 2015

Die Europäische Union hat mit vielen Ländern Handelsabkommen geschlossen. Ein aktuell geplantes ist TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) - das Abkommen mit den USA, über das oftmals kontrovers diskutiert wird. Doch unabhängig davon, wie die Befragten zu TTIP stehen, glauben insgesamt 54%, dass das Abkommen eine "große Relevanz" für ihr Unternehmen haben wird.

Was bedeuten die Vereinbarungen für die Praxis? Wie bewerten Verantwortliche das Abkommen? Und wie kann die Logistik auf die neuen Rahmenbedingungen vorbereitet werden? Die zweite Folge der "Global Trade Management Agenda" geht diesen und weiteren aktuellen Topthemen und Fragen nach.

 
 
 

Die Global Trade Management Agenda 2014

Global Trade Management (GTM) hat zunehmend Einfluss auf den Erfolg von exportierenden Unternehmen. Darin sind sich die Studienteilnehmer einig: Insgesamt 90% sind der Meinung, dass GTM generell an Bedeutung gewinnt und 82% halten es sogar für einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

Doch es gibt zahlreiche Stolpersteine und ungelöste Aufgaben in den Unternehmen, wie die Untersuchung zeigt. Wo liegen die größten Defizite und das meiste Potenzial? Und welche Optimierungsansätze sind sinnvoll? Auf 30 Seiten liefert die Global Trade Management Agenda 2014 wertvolle Erkenntnisse.
 
 
 
 
 
 

Julius-Hölder-Straße 39 | D-70597 Stuttgart | Tel. +49-711-72842-300 | info.de@aeb.com