BAFA

Neues Meldeverfahren für Nullbescheide

Seit Anfang März übermittelt das BAFA sogenannte Nullbescheide elektronisch an den Zoll. Für die Wirtschaftsbeteiligten entfällt damit eine lästige Pflicht.

Björn Helmke 24.05.2017

Ab sofort brauchen Sie Ihre Nullbescheide vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nicht mehr zusätzlich zu Ihrer Ausfuhranmeldung per Fax oder per E-Mail an Ihre zuständige Zollstelle übermitteln. Seit dem 2. März 2017 besteht eine elektronische Übermittlungsmöglichkeit direkt vom BAFA an den Zoll.

In einer ATLAS-Info vom 20. März meldet das Informationstechnikzentrum (ITZBund), dass mit dem zollseitigen Release ATLAS für die Ausfuhr 2.4 eine direkte Übermittlung von Nullbescheiden vom BAFA möglich ist. 

Einen Nullbescheid melden Sie immer dann, wenn Sie eine Genehmigungsfreiheit für einen Ausfuhrvorgang vom BAFA erhalten haben. Geben Sie zusätzlich zur Unterlagencodierung 3LLD/NB die Codierung der Bescheinigung, die Referenznummer, das Ausstellungsdatum und das Gültigkeitsende an.
 
Bitte beachten Sie: Der Ausführer aus dem Nullbescheid und der in der Ausfuhranmeldung genannte Ausführer müssen übereinstimmen.

Björn Helmke
Über den Autor
Björn Helmke
Björn Helmke arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Fachredakteur in den Themenbereichen Transport und Logistik. Seit zwei Jahren schreibt der Betriebswirt (WA) mit wachsender Begeisterung über praxisbezogene Themen in der Außenwirtschaft. Sein Anspruch: Auch bei Fachthemen Lesespaß und Nutzen unter einen Hut bekommen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen