Logistikimmobilien-Seismograph

3,3 Mio. qm neue Logistikfläche in 2016

Der Logistikimmobilien-Seismograph von Logivest erfasst quartalsweise alle in Deutschland umgesetzten Neubauprojekte von Logistikimmobilien. Jetzt stehen die Zahlen für 2016 fest und zeigen erkenntnisreiche Standorttrends.

Franziska Widmaier 20.03.2017

Im vierten Quartal 2016 entstand in Deutschland rund 782.000 Quadratmeter neue Logistikfläche. Verglichen mit dem vorherigen Quartal hat die Neubaudynamik zwar etwas abgenommen – es wurden 50.000 qm weniger errichtet – doch im Zwölf-Monatsvergleich bleibt der Wert auf einem leicht überdurchschnittlichen Niveau. Das ist ein Ergebnis des Logistikimmobilien-Seismographen.

Insgesamt weist der deutsche Logistikimmobilienmarkt 2016 ein Gesamtvolumen von rund 3,3 Millionen Quadratmetern neu entstandener Logistikfläche aus. Zwar wird damit das im Vorjahr erreichte Flächenvolumen von 3,9 Millionen nicht erreicht, doch mit 247 erfassten Logistikimmobilien-Baustarts steht 2016 dem Vorjahr (2015: 251) kaum nach. Grund für die etwas rückläufige Flächenentwicklung: 2015 wurden mehr sehr große Logistikimmobilien mit über 100.000 qm realisiert als in 2016.

Logistikimmobilien-Seismograph zeigt Logistikstandorte im Vergleich

Den ersten Platz des Jahresrankings der Top-Logistikregionen belegt der Niederrhein mit 435.000 Quadratmetern und verteidigt somit seine Platzierung aus dem Vorjahr. Auf Rang zwei steht Rhein-Neckar mit knapp 320.000 Quadratmetern, gefolgt vom östlichen Ruhrgebiet (285.000 qm). Die Regionen Rhein-Main und Schwaben, die 2015 noch auf dem Siegertreppchen standen, fallen 2016 auf Platz vier und 13 zurück. Auffällig ist die Entwicklung der Region Donau. In 2015 noch auf dem vierten Platz der Top-Logistikregionen, fällt der Standort im aktuellen Ranking auf den letzten Platz. Das komplette Ranking kann auf der Website von Logivest eingesehen werden. 

Handel treibt den Neubau von Logistikimmobilien

Mit 38 % stellt der Handel die größte Nutzergruppe neu gebauter Logistikflächen und bleibt damit stärkster Treiber. Grund dafür ist vor allem das boomende Online-Geschäft. Platz zwei wird von der Gruppe der Logistikdienstleister gehalten (30 %). Beide Branchen müssen allerdings im Vergleich zum Vorjahr einige Prozentpunkte abgeben. So ist beispielsweise der Anteil des Industriesektors auf 31 % in 2016 gestiegen, was einer Steigerung von 8 Prozentpunkten entspricht. „Erklären lässt sich diese Entwicklung vor allem dadurch, dass Industrieunternehmen zunehmend selbst als Investoren von Logistikimmobilien auftreten“, so Kuno Neumeier, Geschäftsführer der Logivest GmbH.

Fazit: 3,3 Mio. qm neue Logistikfläche in 2016
Fazit: 3,3 Mio. qm neue Logistikfläche in 2016
Franziska Widmaier
Über die Autorin
Franziska Widmaier
Franziska Widmaier ist Redakteurin und im Bereich Corporate Communications tätig. Als #twitterperle betreut sie außerdem die Social-Media-Kanäle bei AEB. Die Kommunikationswissenschaftlerin ist seit 2013 bei AEB und schreibt am liebsten über die neuesten Trends in Logistik und IT.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen