FACHWISSEN

Einfach online: Kurz-Dialoge mit Experten als wertvoller Impuls

Ein echtes Plus an Wissen bietet AEB in 90-minütigen knowledgePLUS-Seminaren zu Fachthemen. Einfach online Impulse einholen!

Ruth Setzler 30.07.2018

Entscheidungen stehen an, Themen müssen organisiert und Prozesse dokumentiert werden. Häufig hilft ein kurzer Dialog mit Experten weiter, um einen Anfang zu machen. Oder ein Thema getrost beiseite zu legen. Bin ich vom US-(Re-)Exportkontrollrecht betroffen? Diese Frage lässt sich in 90 Minuten bereits beantworten. Und für alle, die sie danach bejahen, gibt es selbstverständlich weitere Begleitungsmöglichkeiten. In den nächsten Wochen können Sie sich so auch noch zu den Themen Unterlagencodierungen, Management von Ursprungsnachweisen oder Arbeits- und Organisationsanweisungen informieren und inspirieren lassen.

Entscheidungshilfe zum US-(Re-)Exportkontrollrecht

Sie wollen Klarheit über folgende Fragen: Ist unser Unternehmen vom US-(Re-)Exportkontrollrecht betroffen? Welche unserer Produkte unterfallen den US-Ausfuhrbestimmungen nach den EAR (Export Administration Regulations)? Welche Prüfungen sind erforderlich? Welche Bedeutung hat die ECCN (Export Control Classification Number)? Dr. Ulrike Jasper hilft Ihnen besser als jeder Entscheidungsbaum, da Sie jederzeit Rückfragen stellen können. 
>> Das US-(Re-)Exportkontrollrecht – sind Sie betroffen? am 07.08. 

Sollten Sie betroffen sein, können Sie Ihr Wissen zudem mit der promovierten Juristin in dem Ganztagsseminar Grundlagen des US-(Re-)Exportkontrollrechts entweder am 12.09. oder 18.12. in Stuttgart vertiefen. 

Warenursprung und Präferenzen: Wie organisiere ich die Nachweisverwaltung?

Erfahren Sie online mehr zu Lieferantenerklärungen, Warenverkehrsbescheinigungen und Ursprungserklärungen auf der Rechnung. Mit detailliertem Blick auf Lieferantenerklärungen gemäß UZK. Neben praktischen Tipps zum Ausstellen, Verwalten und Anfordern von Lieferantenerklärungen erhalten Sie Einblick in die Bewertung von Lieferantenaussagen und lernen, wie Sie im Falle von Falschinformation des Lieferanten vorgehen. Eine schriftliche und archivierte Dokumentation setzt die Zollverwaltung im Allgemeinen voraus und ist IT-unterstützt gut realisierbar.
>> Ihr Plus bei der präferenziellen Nachweisverwaltung am 13.09.

Kurz gefasst: Unterlagencodierungen – das Resultat aus rechtlichen Vorgaben

Vorgaben aus der Exportkontrolle schlagen sich oftmals in Codierungen bei der Ausfuhr nieder. Weitere europäische sowie nationale Rechtsvorschriften (Verbote, Verordnungen, Beschränkungen und Genehmigungspflichten) sind zu beachten. Die daraus resultierenden codierten Unterlagen sind ebenso für Einfuhren relevant. 

Sie wollen wissen, wann die Unterlage Y901 anzugeben ist? Sie wollen Codes wie 3LLA nachschlagen können? Sie wollen erfahren, wie Sie bei diesem Thema unterstützt werden können und welche IT-Möglichkeiten Ihnen dabei offenstehen? Dann ist dieses Online-Seminar für Sie mit Sicherheit aufschlussreich.
>> Unterlagencodierungen in der Praxis am 14.09.

Arbeits- und Organisationsanweisungen – Anregungen und Tipps für die Praxis

Sie interessieren sich für Anregungen und einen Austausch zur Organisation der Exportkontrolle im Unternehmen? Sie möchten wissen, welche Ihrer Geschäftskontakte wann und in welchen Abständen gegen welche Listen geprüft werden und was im Trefferfall zu tun ist?

An zwei Terminen bietet die promovierte Juristin Dr. Ulrike Jasper einen Überblick über einen Bereich des Compliance & Risk Management und gibt Tipps, was in Ihren Arbeits- und Organisationsanweisung enthalten sein sollte. Eine wichtige Erkenntnis dabei: Jedes Unternehmen ist besonders und daher kann es kein allgemeingültiges, kopierbares Muster geben. Aber Leitlinien für effektive Arbeitsanweisungen.
>> Das A und O bei Arbeits- und Organisationsanweisungen für das Sanktionslisten Screening am 18.09.
>> Das A und O bei Arbeits- und Organisationsanweisungen für die Exportkontrolle am 11.10.

Gut vorbereitet: Keine Bange vor Zollprüfungen

Sie wünschen Anregungen für eine Betriebsprüfung ohne negative Feststellungen? AEB unterstützt gerne. Im Online-Seminar, das in Kooperation mit dem ehemaligen Zollbeamten und Rechtsanwalt Thomas Peterka durchgeführt wird, erfahren Sie, welche organisatorischen Maßnahmen im Vorfeld der Prüfung ergriffen werden sollten, um von vornherein ein gutes Klima zwischen dem Prüfer und Ihnen zu schaffen. Weiterhin wird auf mögliche Ansatzpunkte des Zollprüfers eingegangen und wie sich Unternehmen hierauf einstellen können. Denn eine Betriebsprüfung, die rund läuft, ist immer ein Zeichen für funktionierende Prozesse und Verantwortlichkeiten.
>> Keine Bange vor Zollprüfungen am 23.10.

Neubewertung von Bewilligungen – Endspurt zum Stichtag 1. Mai 2019

Bewilligungsinhaber werden ab Ende 2018 über ihre Neubewertung vom zuständigen HZA informiert. Erhalten Sie im Online-Seminar einen Zwischenstand der Erkenntnisse sowie einen Ausblick. Neben einem AEB-Dozenten wird Ihnen auch Markus Wipfler von der Zollkanzlei Peterka als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Er kennt sowohl die Industrie- als auch die Beratungsseite und weiß, welche internen Hürden zur Klärung zollrelevanter Fragestellungen manchmal genommen werden müssen. Er zeigt auf, warum unternehmensweites Zollmanagement wichtig ist, das auch im internen Kontrollsystem berücksichtigt wird.
>> Neubewertung von Bewilligungen – Endspurt zum Stichtag 1. Mai 2019 am 23.10.

Über die Autorin
Ruth Setzler
Ruth Setzler beschäftigt sich seit zwei Jahrzehnten mit Wissensmanagement, Kommunikation und Weiterbildung in der AEB. Sie entwickelt Perspektiven durch Seminare. Als Germanistin textet sie leidenschaftlich gerne und will Worte finden, die weiterbringen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen