AEO

Zoll will Beschaumaßnahmen frühzeitiger ankündigen

Der deutsche Zoll setzt derzeit eine zusätzliche Begünstigung für Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte (AEO) um, die Zollanmeldungen vor Gestellung betrifft.

Björn Helmke 14.06.2017

Künftig soll den AEO im Regelfall eine Beschaumaßnahme bereits vor der Gestellung angekündigt werden. Der Zoll begründet auf seiner Website die Begünstigung mit den UZK-Regelungen. „Gemäß Art. 171 UZK kann eine Zollanmeldung vor der voraussichtlichen Gestellung der Waren abgegeben werden. Sollte dies der Fall sein, und soll die Warensendung beschaut werden, ist gemäß Art. 24 Abs. 3 DA dem AEO diese Entscheidung vor Gestellung der Waren mitzuteilen, soweit die durchzuführenden Kontrollen oder deren Ergebnisse durch die Vorabmitteilung nicht beeinträchtigt werden“, heißt es dort wörtlich. Die Begünstigung kommt allen Bewilligungsarten des AEO zugute und gilt unabhängig davon, ob der AEO als Anmelder oder Vertreter agiert.

Björn Helmke
Über den Autor
Björn Helmke
Björn Helmke arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Fachredakteur in den Themenbereichen Transport und Logistik. Seit zwei Jahren schreibt der Betriebswirt (WA) mit wachsender Begeisterung über praxisbezogene Themen in der Außenwirtschaft. Sein Anspruch: Auch bei Fachthemen Lesespaß und Nutzen unter einen Hut bekommen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen