eVV Import: Das kommt auf Ihr Unternehmen zu.

 

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie den Übergangszeitraum nutzen können. Welche Dokumente in welcher Form zur Verfügung stehen. Und warum die Archivierung der Daten so wichtig ist.

 
 

Übergangszeitraum bis zum 1. März 2018

 

Der Übergang von Papier auf die elektronische Zollanmeldung wird für Unternehmen fließend gestaltet. Unternehmen können bis zum 1. März 2018 den Parallelbetrieb beantragen und beide Wege, Papier und elektronisch, nutzen um Zollanmeldungen abzuwickeln.

Somit stellen Sie sicher, dass keine Zollanmeldung Ihres Unternehmens verloren geht und Ihre Prozesse im Testbetrieb wenig beeinflusst werden. Sie und Ihre Kollegen sammeln Erfahrungen mit dem neuen Vorgehen und haben darüber hinaus die Möglichkeit interne Prozesse unter die Lupe zu nehmen. Und bei Bedarf zu verbessern. Zum 1. März 2018 sind Sie und Ihr Team startklar.

Übergangszeitraum
 
 
 
 
Übergangsdokumente eVV

Weitere Dokumente im Übergangszeitraum

 

Neben der eVV Import werden bis 1. März 2018 diese Dokumente durch die EZV in Papierform ausgestellt:

  • Einfuhrzollanmeldung e-dec: eVV Import oder Veranlagungsverfügung in Papierform; Form. 11.08 (orangefarben)
  • Ausfuhrzollanmeldung e-dec: eVV Export
  • Ausfuhrzollanmeldung NCTS: Veranlagungsverfügung in Papierform; Form. 11.38 (rosafarben) 

Auch nach dem 1. März 2018 werden die NCTS-Veranlagungsverfügungen in Papierform erstellt. 

 
 
 
 

eVV – es gilt das Holprinzip

 

Anstatt die Veranlagungsverfügung auf Papier zu drucken und diese dem ZAZ-Kontoinhaber per Post zuzustellen, erstellt die Zollverwaltung künftig Veranlagungsverfügungen in Form einer digital signierten Datei. Diese wird zum Abholen per Datenleitung bereitgestellt.

Für die eVV Import gilt das Holprinzip. Die berechtigten Personen müssen die eVV Import abholen. Den Abholzeitpunkt bestimmen Sie selber.

Das Holprinzip bei der eVV
 
 
 
 
elektronische Abholung eVV

Drei Möglichkeiten der elektronischen Abholung

 

1. Abholen der elektronischen Veranlagungsverfügung (eVV) mit Zugangscode
Wer kein eigenes ZAZ-Konto hat, bezieht die eVV direkt via Zugangscode ab EZV-Homepage. Ein 16-stelliger Zugangscode muss pro eVV manuell eingegeben werden. Dieses Vorgehen ist geeignet für Kleinstvolumen und primär für Privatkunden gedacht.


2. Manuelle Abholung via EZV-Internetzugang 
Der Kontoinhaber kann die verfügbaren eVV abfragen, ausdrucken und bei sich lokal archivieren. Dieses Vorgehen ist ebenfalls für kleine Volumen sinnvoll.


3. Software von Drittanbietern, wie z.B. die neue Lösung von AEB 
Diese Lösungen sind vollautomatisiert in Ihre Prozesse eingebunden. Sie bieten Effizenz und Sicherheit für Ihr Unternehmen und sind häufig weniger fehleranfällig als manuelle Prozesse.

 
 
 
 

Aufbewahrung der eVV-Daten für Mehrwertsteuerzwecke

 

Voraussetzung: Elektronische Archivierung

 

Dieser Aufbewahrungszweck betrifft Importeure, die als Mehrwertsteuerpflichtig registriert sind.

Die Kriterien für die Beweiskraft elektronischer Daten sind detailliert in der Verordnung des Eidgenössischen Finanzdepartementes über elektronische Daten und Informationen (SR 641.201.511) festgehalten. 

Die eVV Import ist, insbesondere wenn sie als Nachweis steuerentlastender Tatsachen gegenüber der Eidgenössischen Steuerverwaltung dient, elektronisch zu archivieren.

Die eVV Import (im XML-Format) ist mit einer elektronischen Signatur versehen. Sie kann daher nicht verändert werden, ohne dass sich dies feststellen lässt. Bei gedruckten eVV ist diese Eigenschaft nicht mehr vorhanden.

Voraussetzung: Prüfbarkeit der eVV Import anhand der Prüfspur

Bei einer Archivierung ausschliesslich in ausgedruckter Form, einem anderen Dateiformat oder auf Mikrofiche verliert die eVV ihren Original-Charakter. Die Authentizität und die Integrität müssen bis zum Eintritt der Verjährung prüfbar bleiben. Sie haben die Möglichkeit, die Signatur auf der Webseite der EZV zu prüfen (Signaturprüfung). 

Um die Prüfbarkeit der eVV Import anlässlich von externen Kontrollen zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die Prüfspur vorhanden ist. Unter einer Prüfspur versteht man die Verfolgung der Geschäftsvorfälle sowohl vom Einzelbeleg über die Buchhaltung bis zur MWST-Abrechnung als auch in umgekehrter Richtung. Diese Prüfspur muss - auch stichprobenweise - ohne Zeitverlust jederzeit gewährleistet sein. Dabei ist nicht von Belang, ob und welche technischen Hilfsmittel zur Führung der Geschäftsbücher und Archivierung eingesetzt werden. 

Nähere Informationen zur Prüfspur für eVV Import können Sie bei unseren Experten einholen.  

Aufbewahrung der Daten zu Mehrwertsteuerzwecken
 
 
 
 
Aufbewahrung der Daten zu Zollzwecken

Aufbewahrung der eVV-Daten für Zollzwecke

 

Da die EZV jederzeit die Möglichkeit hat, Veranlagungsverfügungen auf ihrem IT-System zu prüfen, genügt die Aufbewahrung eines Ausdrucks (siehe auch Artikel 94ff der Zollverordnung (SR 631.01)). Dessen ungeachtet gelten gegebenenfalls die Bestimmungen bezüglich Geschäftsführung.

 
 

Jetzt sicher auf eVV Import vorbereiten

 

Unternehmen haben bis zum 1. März 2018 Zeit, die Prozesse auf das ausschliesslich elektronische Verfahren umzustellen. Nutzen Sie die Zeit, um sich jetzt auf die eVV Import vorzubereiten.

 
 
 
 
 
 

AEB Schweiz AG | Thurgauerstrasse 105 I 8152 Glattpark (Opfikon) | Tel: +41 43 211 10 60 | Fax: +41 43 211 10 61 | info.ch@aeb.com